DOORNKAAT AKTIENGESELLSCHAFT

Logo

Slogans der Marke Doornkaat:

1920: Doornkaat aus Kornsaat.
1920: Heißgeliebt und kalt getrunken.
1920: Große Männer trinken Doornkaat.
1965: Die meistgetrunkene deutsche Markenspirituose aus Europas größter Kornbrennerei.
1968: Mit Doornkaat schmeckt′s besser.
1986: Seit 1806 in Familienbesitz.
1990: Genuss aus Kornsaat.
1993: Männlich. Markant. Dreifach gebrannt.

Aktie Doornkaat

Aktie über 200 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Januar 1953, # 000025

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.
Auflage: 6.000 St.
dito mit violettem, liegenden Flutstempel des Norddeutschen Kassenvereins, # 004465
(durch die Hamburger Flutkatastrophe im Februar 1962 bei welcher sogar Banktresore überflutet wurden, wurde die handschriftliche Eintragung unleserlich, daher wurde mit dem sogenannten „Flutstempel“ die Kontrollunterschrift erneuert).

Aktie über 200 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1960, # 006689

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.

Aktie über 1.000 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1960, # 022105

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.

Aktie über 200 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1962, # 008446

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.

Aktie über 1.000 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1962, # 025447

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.

Aktie über 50 DM, DIN A 4 quer, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Dezember 1994, # 041528

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.
dito perforiert „Muster“, aufgedruckt „wertlos“ rückseitig, ohne Kontrollunterschrift, lochentwertet, # ohne Nummer

Vorzugsaktie Doornkaat

Vorzugsaktie über 50 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1966, # 012708

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.
Auflage: 20.000 St.

Vorzugsaktie über 100 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1966, # 000002

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.
Auflage: 10.000 St.
dito perforiert „Muster“, aufgedruckt „wertlos“ rückseitig, ohne Kontrollunterschrift, kompletter Kuponbogen Nr. 1-20 (inkl. Erneuerungsschein), lochentwertet, # ohne Nummer

Vorzugsaktie über 500 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
Norden in Ostfriesland, Juli 1966, # 000835

Abb. rotes Firmensignet oben und unten.
Auflage: 14.000 St.
dito perforiert „Muster“, aufgedruckt „wertlos“ rückseitig, ohne Kontrollunterschrift, kompletter Kuponbogen Nr. 1-20 (inkl. Erneuerungsschein), lochentwertet, # ohne Nummer

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.
Meine Dubletten finden Sie unter der
Startseite

Unternehmensgeschichte

„Lasst uns mal was Leckeres brennen“ muss sich die holländische Familie ten Doornkaat Koolman Anfang des 19. Jahrhunderts gedacht haben und gründete ein Brennereiunternehmen. Die 1806 in Norden (Ostfriesland) gegründete offene Handelsgesellschaft oHG J. ten Doornkaat Koolman Söhne (Brennerei) und die 1882 gegründete oHG H. & J. ten Doornkaat Koolman (Brauerei) fusionierten 1899 zur Doornkaat AG. 1918, im 1. Weltkrieg, wurde die Brauerei stillgelegt, die Brennerei dagegen weiter ausgebaut. 1930 wurde ein Tee-Import aufgenommen. Außerdem war das Unternehmen im Geschäft mit Fruchtsäften (Emig und Bavaria) sowie Mineralwasser (St. Ansgari-Quelle) tätig. 1989 wurden die Fruchtsaftbetriebe veräußert. 1992 änderten sich die Besitzverhältnisse und ein Beherrschungsvertrag mit Berentzen wurde abgeschlossen.
Die traditionsreiche ostfriesische Doornkaat AG ist nun seit vielen Jahren nicht mehr börsennotiert. Das Spirituosen-Geschäft wurde ausgegliedert und von Berentzen weitergeführt, der AG-Mantel wurde 1994 nach Umfirmierung in NORDAG Immobilien AG an die WCM-Gruppe verkauft.
Die Handelsmarke Doornkaat existiert aber weiterhin. Doornkaat ist in Deutschland wohl eine der bekanntesten Spirituosen aus dem Bereich „Kornschnaps“.


Männlich. Markant. Dreifach gebrannt
Wo ein Wort noch ein Wort ist, wo der Handschlag noch zählt und wo das Blau des Himmels klar und rein ist, da ist er zuhause. Doornkaat. Die „eckige und markante“ Markenspirituose aus dem Norden. Charaktervoll und unverwechselbar. Seit 1806 schätzen Kenner und Genießer den klaren milden Geschmack. Eiskalt und rein.
Doornkaat ist die einzige Kornspezialität, die in einem aufwendigen Verfahren dreifach gebrannt wird und somit ihre einzigartige Produktqualität erzielt. Dadurch ist Doornkaat besonders rein, mild und klar im Geschmack und entspricht so den Idealvorstellungen der Verwender von klaren Spirituosen.
Doornkaat, in der markanten grünen Vierkantflasche, ist seit Jahrzehnten eine der bekanntesten deutschen Markenspirituosen.

Doornkaat

Doornkaat, die dreifach gebrannte ostfriesische Spezialität, wird seit 1806 nach altem Familienrezept in Norden in Ostfriesland hergestellt. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts ließ man die bekannte Marke unter der Warenzeichennummer 999 eintragen. Doornkaat ist Deutschlands wohl bekannteste klare Markenspirituose. Seine Herstellung: Weizen wird gemahlen, mit Wasser eingeteigt und unter Druck gekocht. Die entstandene Maische wird in einem Spezial-Bottich abgekühlt. Bei einer bestimmten Temperatur kommt sehr fein gemahlenes Darrmalz dazu, die Umwandlung der Stärke des Getreides in Zucker beginnt. Die Maische wird dann weiter abgekühlt und mit einer Spezial-Hefe versetzt, die den Zucker in Alkohol und Kohlensäure umwandelt. Dieser Prozess läuft in speziell gebauten Gärbottichen ab. Nach 72stündiger Gärung kommt die Maische in Rohbrenndestillier-Apparate, der Kornrohbranntwein entsteht und wird in Rektifizier-Anlagen gereinigt. Hierbei werden die unbekömmlichen Bestandteile im Vor- und Nachlauf abgetrennt, nur das feinste, der Mittellauf, bleibt als Kornfeinbranntwein. Nach längerer Lagerzeit wird der Feinbrandwein über frischen Wacholderbeeren destilliert und mit destilliertem Wasser auf 38 % Alkohol vermischt. Nach entsprechender Lagerzeit wird „Doornkaat“ in die charakteristischen grünen Vierkantflaschen gefüllt und in 40 Länder der Erde exportiert. Die Nobelmarke „Gründerbrand“ produzierte Doornkaat zum 175jährigen Jubiläum des Hauses. Der „Gründerbrand“ wurde nach altem Rezept hergestellt und war eine eigenständige Spirituose besonderer Prägung. Abgefüllt wurde er in eine originelle Spezialflasche, die der ersten Doornkaat-Flasche, wie sie vor über hundert Jahren verwendet wurde, nachgebildet ist. Die Flaschen waren numeriert.


Flasche Doornkaat

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken