METZELER-GUMMIWERKE AKTIENGESELLSCHAFT

Aktie Metzeler AG

Aktie über 10.000 DM, DIN A 4 quer, kompletter Kuponbogen Nr. 1-10 (inkl. Erneuerungsschein), lochentwertet am Siegel
München, Dezember 1954, # 000154

Abb. Firmensignet Elefant links.
Auflage: 1.800 St.

METZELER AKTIENGESELLSCHAFT

Metzeler AG

Aktie über 10.000 DM, DIN A 4 quer, kompletter Kuponbogen Nr. 1-10 (inkl. Erneuerungsschein), lochentwertet am Siegel
München, Januar 1966, # 000856

Abb. Firmensignet Elefant links.
Auflage: 4.700 St.
dito Blankette, ohne Kontrollunterschrift, # ohne Nummer

Vorzugsaktie Metzeler AG

Vorzugsaktie über 10.000 DM, DIN A 4 hoch, kompletter Kuponbogen Nr. 1-10 (inkl. Erneuerungsschein), lochentwertet am Siegel
München, Januar 1966, # 007069

Abb. Firmensignet Elefant oben.
Auflage: 3.500 St.

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.
Meine Dubletten finden Sie unter der
Startseite

Unternehmensgeschichte

Gründung und Anfänge

Die Gründung des Unternehmens erfolgte 1863 durch Robert Friedrich Metzeler. Er eröffnete in München eine Handelsfirma für Gummi- und gummielastische Waren. Zum Programm gehörten technische und chirurgische Artikel, Kurz- und Spielwaren, wetterfeste Kleidung sowie luft- und wasserdichte Gebrauchsgegenstände. 1871 errichtete Metzeler in der Schwanthalerstraße seine erste Fabrik für Gummierzeugnisse. 1874 konnte man sich königlich bayrischer Hoffabrikant für Gummi- und Guttaperchawaaren nennen. 1881 wurde das Unternehmen in eine oHG umgewandelt. Schon 1887 reichte die Kapazität nicht mehr aus. Ein neues Werk in der Westendstraße 131-133 entstand, die Kautschukverarbeitung wurde durch neue Verfahren revolutioniert, Patente wurden erteilt. Man produzierte technische und chirurgische Artikel aus Weichkautschuk.
1890 wurde Metzeler zum Wegbereiter der Luftfahrt. Eine Methode zur mehrschichtigen Gummierung von Leinen- und Baumwollgeweben, die für den Ballon-, Luftschiff- und Flugzeugbau bestimmt waren, wurden entwickelt. Auch an der Entwicklung von Fahrrad-, Motorrad- und Autoreifen war Metzeler beteiligt.

Reifen von Metzeler

Aktiengesellschaft

Am 07.05.1901 kam es mit Wirkung vom 01.01.1901 zur Umwandlung in eine AG. Die Firma lautete bis 10.03.1933 „AG Metzeler & Co“. 1933 wurde das Unternehmen umbenannt in „Metzeler Gummiwerke AG“ und 1965 in „Metzeler AG“.
1933 errang Metzeler einen großen Erfolg. Der erste brauchbare Reifen aus dem neuen synthetischen Kautschuk Buna wurde hergestellt.
1945 war das Werk zu zwei Dritteln zerstört. Der Wiederaufbau begann. In den Folgejahren entstanden neben den traditionellen Reifenaktivitäten neue Schwerpunkte wie technische Kautschukartikel und Erzeugnisse für den Freizeitsektor.
So entwickelte sich die Gesellschaft zu einem weltweit tätigen Konzern im Bereich Bereifung für Motorräder, Autos und Lastwagen. Weitere Standbeine im Bereich Gummi- und Kunststoffprodukte entwickelten sich, wie z.B. Felgen und Wulstbänder, Werkstattmaterialien, Gummischläuche, Matratzen, Elastomere, Polyesterartikel, Sporttaucherartikel, Bootsbau für Sport und Freizeit, Profilsohlen- und Absätze für die Schuhindustrie, PVC Fußbodenbeläge, Platten und Folien aus verschiedenen Kunststoffen, Leim und Kleister usw. Die Gesellschaft hielt über 15 Beteiligungen weltweit.

Auflösung

1974 übernahm die Bayer AG handstreichartig die drei Betriebsgesellschaften Metzeler Kautschuk AG in München, Metzeler Schaum GmbH in Memmingen sowie Metzeler Isobau GmbH in Bad Wildungen und Mannheim. Es folgte ein desaströser Streit zwischen Altaktionären, der Bayer AG und dem Bundeskartellamt. Im Jahr darauf verschwand die Metzeler AG aus den Börsenhandbüchern. 1978 kam es zur Umstrukturierung mit Ausgliederung der Metzeler Automotive Profile Systems, Lindau (Marktführer bei Automobilkarosserie-Dichtungen) sowie Verlegung der Reifenproduktion vom Münchener Werk ins Werk Breuberg im Odenwald, wo fortan nur noch Motorradreifen hergestellt wurden. 1986 wurde die Metzeler Kautschuk GmbH von der Pirelli-Gruppe übernommen. Die Reifenproduktion wurde von der Metzeler Reifen GmbH in München übernommen.


Prospekt von Metzeler (1972)

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken