TRIUMPH INTERNATIONAL AKTIENGESELLSCHAFT MÜNCHEN

Aktie Triumph International

Genussschein über 50 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
München, September 1970, # 000910

Abb. Firmensignet oben.

Genussschein über 100 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
München, September 1970, # 001475

Abb. Firmensignet oben.

Genussschein über 1.000 DM, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, lochentwertet im Siegel
München, September 1970, # 000479

Abb. Firmensignet oben.

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.
Meine Dubletten finden Sie unter der
Startseite

Unternehmensgeschichte

Gründung

Johann Gottfried Spießhofer
Johann Gottfried Spießhofer

1886 gründeten der Kaufmann Michael Braun und der Korsettmacher Johann Gottfried Spießhofer in Heubach (Baden-Württemberg) eine Manufaktur zur Herstellung von Korsetten unter dem Namen „Wirtschaftlicher Verein Spiesshofer & Braun, Familienverein reg.“. Die Manufaktur beschäftigte in einer kleinen Scheune zunächst sechs Mitarbeiter an ebenso vielen Nähmaschinen. Die Zahl stieg bis 1890 auf 150 Personen, bereits 1894 wurden erstmals Erzeugnisse ins Ausland exportiert. Erst 1902 registrierten Spießhofer und Braun die Marke Triumph, die an den Pariser Arc de Triomphe erinnern sollte und später durch den Zusatz International ergänzt wurde. Nach dem wirtschaftlichen Aufschwung sank in den 1920er Jahren die Nachfrage nach klassischen Korsetts, weshalb das Unternehmen parallel mit der Produktion von Büstenhaltern begann. 1933 wurde in Bad Zurzach (Schweiz) die erste Niederlassung im Ausland eingerichtet.

Nachkriegszeit

Ab 1949 wurde die Marke Triumph International in der DDR weitergeführt, die geschäftlichen Aktivitäten dort kamen jedoch weitgehend zum Erliegen. Dennoch setzte sich die Internationalisierung des Unternehmens in der folgenden Zeit fort. Ab den 1950er Jahren entstanden Niederlassungen beispielsweise in Belgien, Großbritannien, Schweden, Norwegen und Österreich.

Triumph International Deutschland

Am 27.09.1958 wurde unter der Bezeichnung Triumph Textil- und Bekleidungswerke AG in Deutschland ein Tochterunternehmen gegründet. Bereits zwei Jahre später firmierte der Textilkonzern in Triumph International AG um. Die Aktien der deutschen Gesellschaft wurden bis 2011 an der Börse gehandelt.
Ende der 1960er Jahre betrug der Anteil von Triumph International am gesamten Markt für Miederwaren in Deutschland ungefähr 50 Prozent. 1994 rüstete sich die Triumph International Gruppe Deutschland für die Veränderungen im Markt. Vertrieb und die gesamte Organisation wurden neu ausgerichtet. Alle Produktgruppen traten einheitlich unter der Dachmarke Triumph auf. In Fortsetzung der vielbeachteten Image-Kampagne mit den Starmodels Naomi Campbell und Helena Christensen wurde der Werbeetat verdoppelt.

Expansion und Übernahme

Mit Übernahme der beiden französischen Hersteller HOM und Valisère war Triumph International 1995 in den Markt für Männerwäsche vorgestoßen. Gleichzeitig wurde eine Werbekampagne mit Naomi Campbell und Helena Christensen durchgeführt. In den 1990er Jahren startete Triumph International erneut eine Phase der internationalen Expansion, seit 1998 war es in Indien präsent. 2001 wurde in Ungarn eine Produktionsstätte eröffnet. Im heimischen Markt zählte das Unternehmen Triumph nach der Jahrtausendwende zu den größten Textilherstellern gemessen am Umsatz.
Die Triumph International Aktiengesellschaft mit Sitz in München, in der das deutsche Geschäft des Konzerns gebündelt war, wurde 2011 durch den Ausschluss der Minderheitsaktionäre wieder vollständig von der Konzerngesellschaft übernommen. Die Aktien des Unternehmens werden seitdem nicht mehr an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.


Firma in Heubach
Firma in Heubach

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken