WOLLWAARENFABRIK MERCUR

Wollwaarenfabrik Mercur

Aktie über 20 DM, DIN A 4 quer, kompletter Kuponbogen Nr. 1-10 (inkl. Erneuerungsschein), nicht entwertet
Stuttgart, September 1959, # 00003

Auflage: 3.200 St.

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.
Meine Dubletten finden Sie unter der
Startseite

Unternehmensgeschichte

Die Gesellschaft wurde 1897 unter Übernahme der bereits seit 1833 bestehenden Textilfirma Beer & Co. in Liegnitz gegründet. Hergestellt wurden Fantasie-, Wirk- und Strickwaren aus Wolle, Baumwolle, Seide und Kunstseide wie z.B. Schlafdecken aus Kamelhaar und Mantelstoffe. Werke befanden sich in Liegnitz (die Fabrik wurde 1928 neu gebaut) und Leobschütz (Oberschlesien). Eine Börsennotiz bestand in Berlin und München.
1948 wurde der Sitz nach Stuttgart verlegt und eine Betriebsstätte im württembergischen Lorch eröffnet, die aber schon 1953 wieder geschlossen wurde. Fortan war das Unternehmen eine reine Verwaltungs-AG für das eigene Vermögen. Laut Mitteilung vom März 1967 war das Aktienkapital verloren und die Gesellschaft wurde abgewickelt.

Ehemalige Wollwarenfabrik
Ehemalige Wollwarenfabrik

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken