Erste Frankfurter Nikolaus Actiengesellschaft

Juxaktie Erste Frankfurter Nikolaus AG

Aktie (Juxaktie) über 1.000 Lebkuchenherzen, DIN A 4 hoch, ohne Kupons, nicht entwertet
Frankfurt am Main, 6. Dezember 1995, # 04203

Abb. Weihnachtliche Motive mit Nikoläusen, Weihnachtsbäumen und Engeln.
Das Papier wurde unterschrieben von „Niko Laus“ (Vorstand) und „Chris Kindl“ (Aufsichtsrat).


Text:

„Der Inhaber dieser Aktie ist mit 1000 Lebkuchenherzen am gesamten Lebkuchenherzenbestand der Ersten Frankfurter Nikolaus Actiengesellschaft beteiligt. Gebrochene Herzen können jederzeit gegen gebrannte Peanuts bei der Deutschen Copper Bank in Frankfurt am Main eingetauscht werden“

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.


Hilmar Kopper bezeichnete 1994 auf einer Pressekonferenz die den von Immobilien-Pleitier Jürgen Schneider engagierten Handwerkern entstandene Schadenssumme in Höhe von ca. 50 Millionen DM als Peanuts. Diese Äußerung hat das Ansehen der Deutschen Bank, der ein Mitverschulden an der Milliardenpleite vorgeworfen wurde, stark beschädigt. Peanuts wurde in der Folge das Unwort des Jahres 1994.
Für die Werbekampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“ der Frankfurter Allgemeine Zeitung ließ sich Hilmar Kopper auf einem Berg Erdnüsse ablichten.


Hilmar Kopper
Hilmar Kopper

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken