Reeperbahn-Genuß-Schein

Juxpapier Reeperbahn-Genuß-Schein

Genussschein (Juxpapier), DIN A 4 quer, ohne Kupons, nicht entwertet
ohne Ort, ohne Datum (1985), # 48167

Abb. Darstellungen und Namen bekannter Etablissements der Hamburger Reeperbahn und die Hamburger Polizei Davidswache.
Auflage: 50.000 St.


Text:

„Der Inhaber dieses Genuß-Scheins ist zu einer kostenlosen Stichprobe berechtigt.“

Die Wertpapiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.


Frech, farbenfroh und frivol, so kann man den Reeperbahn-Genuss-Schein wohl bezeichnen. Dies ist eigentlich keine Juxaktie. Der Schein wurde 1985 für einen Tag an der hamburgischen Börse zu Gunsten von „Aktion Sorgenkind“ notiert. Ab nächsten Tag kam es zum Freiverkauf über Banken und Sparkassen zu Preis von 20 DM. Mit den Reeperbahn Genussscheinen kamen der Aktion Sorgenkind weit mehr als 250.000 Euro zu Gute.
Die Reeperbahn ist die zentrale Straße im Hamburger Vergnügungs- und Rotlichtviertel St. Pauli. Sie ist etwa 930 Meter lang und verläuft vom Millerntor in Richtung Westen bis hin zum Nobistor (Hamburg-Altona), wo sie in die Königstraße übergeht.


Reeperbahn
Nach Feierabend soll auch gefeiert werden, auf der Reeperbahn, wo sonst?

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken