Stiftung Deutsche Sporthilfe

Förderungszertifikate mit Sportmarken

Förderungszertifikat 1968

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit fünf Sportmarken Mi.-Nr. 561-565, „Olympische Spiele 1968“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1 und Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 6.6.68, # A036245

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1968 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 1000 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A050734
gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungs-Zertifikat über 100 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit fünf Sportmarken Mi.-Nr. 561-565, „Olympische Spiele 1968“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1 und Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 6.6.68, # A007498

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1968 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 1000 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1969

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit fünf Sportmarken Mi.-Nr. 563 und 587-590, „Olympische Spiele 1972“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1 und Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 4.6.69, # A024164

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1969 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 1000 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungs-Zertifikat über 100 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit fünf Sportmarken Mi.-Nr. 563 und 587-590, „Olympische Spiele 1972“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1 und Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 4.6.69, # A003741

Text auf der Rückseite: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1969 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 1000 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1970

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sportmarken Mi.-Nr. 624-627, „Olympische Sommerspiele 1972“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
München 2, Ersttagsstempel 5.6.70, # A044057
Abb. „Olympische Ringe“.

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1970 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 500 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 150000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A058321
gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungs-Zertifikat über 1.000 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sportmarken Mi.-Nr. 624-627, „Olympische Sommerspiele 1972“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
München 2, Ersttagsstempel 5.6.70, # A000218
Abb. „Olympische Ringe“.

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1970 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 500 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 150000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1971

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sportmarken Mi.-Nr. 680-683, „Olympische Spiele 1972 Sapporo und München“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 4.6.71, # A008146
Abb. „Olympische Ringe“.

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1971 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 500 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 150000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungs-Zertifikat über 100 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sportmarken Mi.-Nr. 680-683, „Olympische Spiele 1972 Sapporo und München“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 4.6.71, # A008931
Abb. „Olympische Ringe“.

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1971 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 500 Stück à DM 1000,-, 10000 Stück à DM 100,-, 150000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“ Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1972

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sportmarken Mi.-Nr. 719-722, „Olympische Sommerspiele 1972 München“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 5.6.72, # A016768
Abb. „Olympische Ringe“.

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1972 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 100 Stück à DM 1000,-, 1000 Stück à DM 100,-, 200000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A043368
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1976

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit zwei Sportmarken Mi.-Nr. 886-887 und einem Block Mi.-Nr. 12, „Olympische Sommerspiele Montreal“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 6.4.76, # A098605

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Olympia-Briefmarken zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1976 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 200 Stück à DM 1000,-, 5000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A000079
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1978

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 958 und 968 der Deutschen Bundespost sowie Mi.-Nr. 567-568 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 13.4.78, # A009379

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für den Sport“ 1978 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1978 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A016510
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungs-Zertifikat über 50 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 958 und 968 der Deutschen Bundespost sowie Mi.-Nr. 567-568 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 13.4.78, # A000418

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für den Sport“ 1978 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1978 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A000246
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungs-Zertifikat über 100 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 958 und 968 der Deutschen Bundespost sowie Mi.-Nr. 567-568 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Frankfurt am Main 1, Ersttagsstempel 13.4.78, # A001293

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für den Sport“ 1978 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1978 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1979

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1009-1010 der Deutschen Bundespost sowie Mi.-Nr. 596-597 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 5.04.1979, # A000141

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für den Sport“ 1979 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1979 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1009-1010 der Deutschen Bundespost sowie Mi.-Nr. 596-597 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 5.04.1979, # A036764

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für den Sport“ 1979 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1979 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1980

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit drei Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1046-1048 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 8.05.1980, # A000816

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1980 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit drei Sporthilfemarken Mi.-Nr. 621-623 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 8.05.1980, # A001111

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1980 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1981

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1094-1095 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 645-646 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 10.4.1981, # A000116

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1981 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1982

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1127-1128 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 664-665 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 15.4.1982, # A082289

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1982 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1983

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1172-1173 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 698-699 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 12.04.1983, # A001951

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1983 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Olympiazertifikat 1984

Olympia-Zertifikat über 50 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit sechs Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1206-1208 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 716-718 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 12.4.1984, # A004585

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1984 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1985

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1238-1239 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 732-733 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 21.2.1985, # A001232

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1985 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1986

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1269-1270 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 751-752 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 13.02.1986, # A000403

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1986 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1988

Olympia-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit drei Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1353-1355 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 18.02.1988, # A005507

Abb. „Olympische Ringe“ und Signet der Deutschen Sporthilfe.
Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1988 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1988

Olympia-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit drei Sporthilfemarken Mi.-Nr. 801-803 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 18.02.1988, # A001825

Abb. „Olympische Ringe“ und Signet der Deutschen Sporthilfe.
Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1988 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1989

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1408-1409 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 836-837 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 09.02.1989, # A000403

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1989 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1990

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1449-1450 der Deutschen Bundespost und Mi.-Nr. 864-865 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 15.02.1990, # A005176

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1990 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1991

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1499-1502 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 14.02.1991, # A002525

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1991 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Jubiläumszertifikat 1992

Jubiläums-Zertifikat 25 der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1592-1595 der Deutschen Bundespost, 13,8 cm x 20,4 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 26.5.1992, # A001539

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Jubiläumszertifikat wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1993

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1650-1653 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 11.02.1993, # A000315

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1993 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1994

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1717-1720 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 10.02.1994, # A000480

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1994 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1995

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Sporthilfemarken Mi.-Nr. 1777-1780 der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 09.02.1995, # 000659

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1994 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikate mit Jugendmarken

Förderungszertifikat 1973

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 442-445, „Greifvögel“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 6.2.73, # A006142

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1973 – Ausgabe Berlin - zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1973 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 150 Stück à DM 1000,-, 2000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungs-Zertifikat über 100 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 442-445, „Greifvögel“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 6.2.73, # A000525

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1973 – Ausgabe Berlin - zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1973 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 150 Stück à DM 1000,-, 2000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1974

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 468-471, „Elemente internationaler Jugendarbeit“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 17.4.74, # A090441

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1974 – Ausgabe Berlin - zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1974 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 150 Stück à DM 1000,-, 2000 Stück à DM 100,-, 100000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1975

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 836-839, „Lokomotiven“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 15.4.75, # A135361

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1975 – Ausgabe Berlin - zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1975 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 200 Stück à DM 1000,-, 4000 Stück à DM 100,-, 146000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1975

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 488-491, „Lokomotiven“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 15.4.75, # A018479

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1975 – Ausgabe Berlin - zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1975 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 200 Stück à DM 1000,-, 4000 Stück à DM 100,-, 146000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A002902
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1976

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 882-885, „Jugend trainiert für Olympia“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 6.4.76, # A000956

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1976 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1976 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 200 Stück à DM 1000,-, 5000 Stück à DM 100,-, 115000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A002034
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1976

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 517-520, „Jugend trainiert für Olympia“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 6.4.76, # A013881

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1976 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1976 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 200 Stück à DM 1000,-, 5000 Stück à DM 100,-, 115000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1977

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 929-932, „Deutsche Schiffe“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 14.4.77, # A079682

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1977 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1977 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 400 Stück à DM 1000,-, 4000 Stück à DM 100,-, 160000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1977

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 544-547, „Deutsche Schiffe“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 14.4.77, # A077666

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Jugendmarken 1977 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1977 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 400 Stück à DM 1000,-, 4000 Stück à DM 100,-, 160000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito # A008374
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1978

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 964-967, „Luftfahrt“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 13.04.78, # A018550

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für die Jugend“ 1978 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1978 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1978

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 563-566 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 13.04.78, # A042546

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für die Jugend“ 1978 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1978 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito Muster, # A000000

Förderungszertifikat 1979

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 964-967, „Luftfahrt“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 05.04.79, # A01819

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für die Jugend“ 1979 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1979 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.

Förderungszertifikat 1979

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 592-595 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 05.04.79, # A035223

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Die Deutsche Bundespost fördert dieses Vorhaben, indem sie die aufgeklebten gestempelten Sonderpostwertzeichen „Für die Jugend“ 1979 zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1979 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt: 2000 Stück à DM 100,-, 8000 Stück à DM 50,-, 90000 Stück à DM 10,-.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1980

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1040-1043, „Luftfahrt“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 10.04.80, # A000252

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1980 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.

Förderungszertifikat 1980

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 617-620, „Luftfahrt“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 10.04.80, # A033649

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe. Das Förderungszertifikat der Serie 1980 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1981

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1090-1093, „Optische Instrumente“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 10.4.1981, # A020819

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe. Das Förderungszertifikat der Serie 1981 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1981

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 641-644, „Optische Instrumente“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 10.4.1981, # A003943

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1981 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
dito gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“, # A037458

Förderungszertifikat 1982

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1123-1126, „Historische Kraftfahrzeuge“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 15.4.1982, # A042519

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1982 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1982

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 660-663 der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 15.4.1982, # A042446

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1982 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1983

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1168-1171, „Historische Motorräder“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 12.04.1983, # A000691

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1983 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1983

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 694-697, „Historische Motorräder“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 12.04.1983, # A042446

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1983 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1984

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1202-1205, „Bestäuberinsekten“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 12.4.1984, # A000244

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1984 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1984

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 712-715, „Bestäuberinsekten“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 12.4.1984, # A003956

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Das Förderungszertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1984 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1985

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1242-1245, „Historische Fahrräder“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 16.4.1985, # A000306

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1985 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1985

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 735-738, „Historische Fahrräder“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 16.4.1985, # A000871

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1985 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1986

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1274-1277, „Handwerksberufe“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 10.04.1986, # A000846

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1986 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1986

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 754-757, „Handwerksberufe“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 10.04.1986, # A000213

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1986 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1987

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1315-1318, „Handwerksberufe“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 09.04.1987, # A001568

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1987 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1987

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 780-783, „Handwerksberufe“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 09.04.1987, # A000229

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Das Förderungszertifikat der Serie 1987 wird nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Förderungszertifikaten erhalten mit der Aushändigung der Zertifikate gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1988

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1360-1363, „Idole der Rock- und Popmusik“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 14.4.1988, # A008221

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1988 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1988

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 807-810, „25 Jahre Wettbewerb Jugend musiziert“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 14.4.1988, # A004732

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1988 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“
Gestempelt: „Die vorstehenden Ausführungen hinsichtlich des steuerlichen Spendenabzugs sind ungültig. Das Zertifikat wurde zum Briefmarkenwert abgegeben.“

Förderungszertifikat 1989

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1411-1414, „Zirkus“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 20.04.1989, # A000775

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1989 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1989

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 838-841, „Zirkus“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 20.04.1989, # A000704

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1989 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1990

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 1455-1458, „125 Jahre Max und Moritz“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 19.04.1990, # A002376

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1990 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1990

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit vier Jugendmarken Mi.-Nr. 868-871, „125 Jahre Max und Moritz“ der Deutschen Bundespost Berlin, 20,4 cm x 13,8 cm
Berlin 12, Ersttagsstempel 19.04.1990, # A001476

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1990 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Förderungszertifikat 1993

Förderungs-Zertifikat über 10 DM der Stiftung Deutsche Sporthilfe, mit fünf Jugendmarken Mi.-Nr. 1666-1670, „Gefährdete Käfer“ der Deutschen Bundespost, 20,4 cm x 13,8 cm
Bonn 1, Ersttagsstempel 15.04.1993, # A000269

Text rückseitig: „Der Erwerber dieses Zertifikates trägt durch seine Spende zur Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei.
Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Sporthilfe fördert Spitzensportler und herausragende Talente durch schnell wirksame und unkomplizierte Maßnahmen, auch im persönlichen und beruflichen Bereich, so daß sich ihre sportliche Leistungsfähigkeit voll entfalten kann.
Dieses Zertifikat ist Ausdruck einer engen Partnerschaft von Staat, vertreten durch das Bundespostministerium, und freier Initiative der Bevölkerung, vertreten durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe.
Die Zertifikate der Serie 1993 werden nur in begrenzter Auflage hergestellt.
Der Förderungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Die Ersterwerber von Zertifikaten erhalten mit deren Aushändigung gleichzeitig eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.“

Die Papiere stammen aus meiner Sammlung und sind unverkäuflich.
In dieser Auflistung fehlende Papiere besitze ich noch nicht, gerne erwarte ich Ihre Angebote.

Geschichte

Gründung und Anfänge

Am 26.05.1967 wurde die Stiftung Deutsche Sporthilfe in Berlin gegründet. Sitz der Stiftung war Frankfurt am Main. Josef Neckermann wurde zum Vorsitzenden gewählt. Der Vorstand beschloss, nicht nur Spitzensportler, sondern auch Talente zu fördern. Der Bundesminister der Finanzen erteilte 1968 die Genehmigung zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen. Erstmals wurden Sportzuschlagsbriefmarken zugunsten der Sporthilfe herausgegeben. 1969 schloss die Sporthilfe ein „Rund um die Uhr“-Versicherungspaket für alle geförderten Spitzensportler ab. Gleichzeitig begann die Förderung von Sportinternaten und ähnlichen Einrichtungen.

Förderungen

1976 kam es zur erstmalige Vergabe von Prämien für Erfolge bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. 1978 wurde erstmals der Sporthilfe-Nachwuchspreis „Junior Sportler des Jahres“ vergeben. Die besten Nachwuchsathleten erhielten Ausbildungsstipendien und 1981 wurden erstmals Stipendien für Athleten nach Beendigung der Laufbahn vergeben.

Signet Stiftung Deutsche Sporthilfe

Organisatorisches

Am 05.05.1983 wurde die Tochtergesellschaft „Fördergesellschaft Deutsche Sporthilfe GmbH“ gegründet. AM 16.05.1986 wurde die „Deutsche Sport-Marketing GmbH“ als gemeinsame Gesellschaft von NOK und Sporthilfe gegründet.1989 legte Josef Neckermann nach über zwanzig Jahren sein Amt nieder und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Willi Daume übernahm den Vorsitz.

Weitere Förderungen

Infolge der deutschen Einigung wurden die Spitzensportler aus den fünf neuen Bundesländern ab 1991 in die Förderung einbezogen. 1992 kam es zu Patenschaften für Hochtalentierte. 1994 wurde die Eliteförderung für Weltklasse-Athleten als Fortschreibung des Optimalförderungs-Programms eingeführt.

Ab 2000

Im Jahr 2000 wurde erstmals die Goldene Sportpyramide durch Bundespräsident Johannes Rau in der Staatsoper Unter den Linden in Berlin verliehen. Erster Preisträger war Hans Günter Winkler. Eine Strukturreform der Sporthilfe mit Gründung des Stiftungsrates und Konzentration auf die Förderaufgaben wurde verabschiedet. 2001 wurde die „Fördergesellschaft Deutsche Sporthilfe GmbH“ in „Deutsche Sporthilfe GmbH“ umbenannt. 2001 startete mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bank die Mittelstandsinitiative „Auf dem Weg nach Olympia“, ein Jobprogramm für Spitzensportler bei kleinen und mittleren Unternehmen. 2002 kam es zur Rekordausschüttung von 715.375 Euro an Prämien für das deutsche Winterteam bei den Olympischen Spielen. 108.000 Euro wurden für den erstmaligen Gewinn der Hockey-WM durch das deutsche Männerteam ausgeschüttet, erstmalig wurde ein komplettes Team mit 18 Athleten in die Eliteförderung aufgenommen. Die „Sporthilfe.de“, das Magazin der Stiftung Deutsche Sporthilfe wird mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren aus der Taufe gehoben. 2005 eröffnete Bundesinnenminister Otto Schily als Schirmherr und Sporthilfe-Chef Hans-Ludwig Grüschow im Schloss & Gut Liebenberg das erste Sporthilfe Elite-Forum. 2006 startete die Sporthilfe die neue Markenkampagne „Leistung. Fairplay. Miteinander.“ und führte den Sporthilfe-Eid für alle geförderten Athletinnen und Athleten ein.


Stiftung Deutsche Sporthilfe Plakat

Fenster schließen

Zur Startseite

Diese Seite drucken